Allgemein

Lecker herbstlich: Kürbiskuchen

0 Kommentare

Herbstzeit heißt Kürbiszeit! Zumindest in meiner Küche. Und genau deshalb versuche ich jeden Herbst sooft wie möglich mit dem orangen Gemüse zu kochen. Vor kurzem habe ich diesen warmen Kürbiskuchen ausprobiert. Und auch wenn das Rezept vielleicht etwas langatmig klingt, hat man den Kuchen ratz-fatz fertig! Ich habe ihn mit einem einfachen gemischten Salat serviert. Aber auch die kalte Tomatensauce passt sicher spitze dazu!

Die Zutaten:
250 g Mehl
125 g Kalte Butter
4 Ei
ca. 500 g Kürbis (Fruchtfleisch)
1 Zwiebel
2 EL Olivenöl
250 g Sauerrahm
200 g kräftiger Käse (ich habe Bergkäse verwendet)
1 TL Thymianblätter (getrocknet oder frisch)
1/2 TL Chayennepfeffer
1/2 TL Muskatnuss
Salz
schwarzer Pfeffer

Und so wird’s gemacht:
Mehl, Saltz und Muskatnuss in einer Schüssel vermischen. Die kalte Butter in Stücken schneiden und zur Mehl-Mischung geben.

Alles zu einer krümeligen Masse kneten.

Anschließend eines der Eier in die Masse schlagen und zu einem glatten Teig verkneten. Sollte das nicht gelingen etwas Wasser dazu geben, bis der Teig die gewünschte Konsistenz hat.

Den Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie einschlagen und mindestens eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Lässt sich aber auch super am Vortag vorbereiten.

Jetzt geht’s an die Füllung! Dafür den Kürbis von seiner Schale und den Kernen befreien und mit einer Reibe raspeln. Das Fruchtfleisch salzen und in einem feinem Sieb über einer Schüssel abtropfen lassen.

Inzwischen die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden. Kurz in etwas Olivenöl glasig dünsten. Die Kürbisraspeln mit der Hand ausdrücken und mit erhöhter Temperatur mit den Zwiebeln weiter braten. Nach ein paar Minuten den Herd abschalten und in der Pfanne abkühlen lassen.

Den Ofen auf 200 Grad vorheizen. Sauerrahm und restliche Eier mit einem Schneebesen verrühren und mit Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer und Thymian würzen. Den Käse reiben.

Den Teig aus dem Kühlschrank holen und auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Anschließend eine mit Butter ausgefettete Springform mit dem Teig auslegen. Dabei sollte der Teig einen ca. 5 cm hohen Rand bilden.

Wenn man weiter nach Vorschrift vorgeht, würde jetzt das Vorbacken am Plan stehen. Das heißt, man backt den Teig mit Hülsenfrüchten (zb. getrockneten Kirchererbsen) für 10 Minuten vor und füllt ihn anschließend erst. Mir fehlt dazu meist die Zeit und ich muss sagen, dass es ohne Vorbacken meist genauso gut gelingt.

Die Kürbis-Zwiebel-Mischung auf dem Teig verteilen, ebenso 2/3 des geraspelten Käses und mit der Rahm-Eier-Masse bedecken. Den Kuchen jetzt für ungefähr 15 Minuten im Rohr backen.

Nach dieser Zeit den restlichen Käse auf darauf verteilen und weiter backen bis der Käse geschmolzen und schön goldbraun ist.

Hinterlasse eine Antwort