Drinks

Selbstgemachter Rhabarbersirup

3 Kommentare
GS5A8631

Die Kräuter stehen wieder draußen, die neue Gartenbank ist aufgebaut und den Griller haben wir auch vor kurzem schonmal angeschmissen. Worauf ich hinaus will? Die Outdoor-Saison ist eröffnet! Mein schwarzer Daumen wird also seit gut zwei Wochen wieder in die Erde gesteckt und während sich Salat und Erdbeeren gut entwickeln, habe ich erst eine Pflanze auf dem Gewissen – der neue Bambus ist vertrocknet.

Der Frühling bringt ja nicht nur schönes Wetter, sondern auch Spargel und Rhabarber. Die grünen Stangen gab’s bei mir vor kurzem zum Abendessen und heute gibt’s die roten als Sirup!

Der macht sich übrigens nicht nur g’spritzt – also mit Soda – gut, sondern auch im Prosecco mit Eis und Minze.

Die Zutaten:
1 kg Rhabarber
1 kg Kristallzucker
Schale 1 Bio-Zitrone

Und so wird’s gemacht:
Rhabarber putzen, schälen und in kleine Stücke schneiden. In einem größeren Topf Rhabarber mit Zucker und der geriebenen Zitronenschale vermischen und für 30 Minuten ziehen lassen.

Mit einem Liter Wasser auffüllen, umrühren und vorsichtig zum Kochen bringen. Umrühren bis sich der Zucker aufgelöst hat. Für zirka 20 Minuten kochen.

Währenddessen Flaschen sterilisieren, dafür werden sie in einem großen Topf mit heißem Wasser gekocht. Ist der Rhabarber zerfallen, wird der Sirup durch ein feines Sieb in die Flaschen gefüllt und verschlossen.

GS5A8629

Kommentare

  1. Angelika

    Hab ihn gerade gemacht und was soll ich sagen? Er ist köstlich! Ich liebe Rhabarber :)

  2. Marcel

    Hey!
    Tolle Rezepte und super schöne Fotos! Rhabarber ist so ein tolles Gewächs und kann so vielseitig eingesetzt werden! Auch herzhaft ein Knaller! Schau doch mal bei mir vorbei, vielleicht gibt es auch für dich noch neue Anregungen! -> leckerhoch2 – Mein Foodblog

    Viele Grüße
    Marcel

  3. Heute: Rhabarber flüssig. | Pias Deli

    […] – in Form von Rhabarbersirup! Das Rezept habe ich auf Empfehlung verschiedener Foodblogs beim Stepford Husband gefunden. Mein Sirup ist farblich intensiver geworden, da ich den verwendeten Himbeerrhabarber […]

Hinterlasse eine Antwort