Main Dishes

Gegrillte Saiblingsfilets mit Tomaten-Fenchel-Salat und Aioli

0 Kommentare
the stepford husband_weber grill_fisch grillen_ 2

Ich bin zwar nicht wirklich für hohe Temperaturen gebaut, aber wenn ich mir die letzten zwei Monate so ansehe, muss ich sagen, dass es trotz – oder vielleicht gerade wegen der Hitze – ein toller Sommer war! Was wohl vor allem daran lag, dass ich recht viel unterwegs war. Ich war auf einer Flusskreuzfahrt in Frankreich (dazu bald mehr), gemeinsam mit dem Vegetarier hab ich zum ersten Mal Japan bereist, wir waren in Südtirol wandern, haben den ein oder anderen Heimatbesuch in Oberösterreich eingeschoben und auch bis zum Ende des Sommers sind wir an den Wochenenden noch gut unterwegs!

Was den Sommer außerdem noch so toll gemach hat, ist unser neuer WEBER Grill! Denn wenn wir in Wien sind, ist die Frage “Was essen wir heut Abend?” sehr schnell beantwortet: “Wir grillen!” Denn auch wenn ich unsere Dachgeschosswohnung liebe, weiß jeder der eine solche bewohnt, im Sommer heizt sich die ordentlich auf! Da auch noch den Herd oder das Backrohr anzuwerfen, ist deshalb nicht wirkliche in Option.

Ich hab ja bereits in einem anderen Blogpost erzählt, dass seit Anfang des Sommer auf unserer Terrasse nicht mehr nur ein Tisch, ein paar Stühle und ein Busch Basilikum steht, sondern jetzt auch ein neuer Gasgrill: Der WEBER Genesis II E-310 GBS. Und der läuft eben den ganzen Sommer bereits auf Hochtouren!

Den neuen Grill habe ich als Anlass genommen mich an etwas Neues anzutrauen: Fisch grillen! Zuerst habe ich ganze Forellen mit Kräutern und Zitronen gegrillt (Klassiker!), doch ich möchte euch heute zeigen, dass man auch zarte Fischfilets am Griller schmeißen kann!

Und als Bonus oben drauf gibt’s auch noch einen gegrillten Salat aus Zucchini und Frühlingszwiebeln.

the-stepford-husband_weber-grill_fisch-grillen_-3the stepford husband_weber grill_fisch grillen_ 1

Gegrillte Saiblingsfilets mit Tomaten-Fenchel-Salat und Aioli

Die Zutaten:
1 frisches Ei
1 TL Dijonsenf
3 EL Zitronensaft
1 kleine Zehe Knoblauch
200 ml Raps- oder Sonnenblumenöl
3 Zweige frischer Estragon
400 g Datteltomaten
1 Fenchelknolle
1 kleine rote Zwiebel
1/2 krause Petersilie
2 EL Olivenöl
4 Backsaiblingfilets
etwas Pflanzenöl für den Grill
Salz
schwarzer Pfeffer

Und so wird’s gemacht:
Für eine schnelle Aioli Knoblauchzehe reiben und mit Ei, Senf, 1 Esslöffel Zitronensaft und Öl in einen hohen Becher füllen. Einen Pürierstab hineinstellen und bei hoher Geschwindigkeit laufen lassen bis sich am Boden des Gefäß eine Creme entsteht. Anschließend den Pürierstab langsam nach oben ziehen bis alle Zutaten zu einer Creme verschlagen sind.

Blätter von den Estragon zupfen und fein hacken. Unter die Aioli heben, mit Salz und Pfeffer abschmecken und Aioli im Kühlschrank kalt stellen.

Tomaten in Stücke schneiden. Fenchel putzen und mit einer Mandoline (also known as “Küchenhachel”) oder einem scharfen Messer in feine Streifen schneiden. Zwiebel schälen und ebenfalls in sehr dünne Scheiben schneiden. Petersilie fein hacken. Tomaten, Fenchel, Zwiebel und Petersilie in einer Schüssel vermischen und mit Olivenöl, restlichen Zitronensaft, Salz und Pfeffer anmachen.

Mit einer Pinzette Gräten aus den Saiblingsfilets heraus zupfen. Den Grill mit geschlossenem Deckel auf voller Hitze für 15 Minuten vorheizen. Anschließend Rost mit etwas Pflanzenöl bepinseln und die Hitze auf ein Drittel reduzieren.

Saiblingsfilets mit der Hautseite nach unten auf den heißen Rost legen und bei geschlossenem Deckel über direkter Hitze ca. 5 Minuten langsam grillen. Die Filets werden dabei nicht gewendet, sondern grillen von unten langsam durch. Dadurch wird die Haut besonders knusprig und die zarten Filets blieben nicht am Grill kleben. Der Fisch ist fertig, wenn das Fleisch oben nicht mehr glasig ist.

Zum Anrichten jeweils etwas Aioli auf Teller verteilen, Fischfilets darauf setzen und mit Tomaten-Fenchel-Salat garnieren.

the stepford husband_weber grill_fisch grillen_

 

Gegrillter Zucchinisalat mit gerösteten Walnüssen

Die Zutaten:
5 eher dünne Zucchini
1 Bund Frühlingszwiebeln
2 EL Raps- oder Sonnenblumenöl
4 EL Olivenöl
1 Zitrone
4 Zweige frische, grüne Minze
1 kleine Handvoll Walnüsse
Salz
schwarzer Pfeffer

Und so wird’s gemacht:
Zucchini und Frühlingszwiebeln putzen. Zucchini in ca. ein Zentimeter dicke Scheiben schneiden. Den weißen und hellgrünen Teil der Frühlingszwiebeln in ca. fünf Zentimeter lange Stücke schneiden. Mit Raps- oder Sonnenblumenöl in einer Schüssel gründlich vermischen, so dass sie von allen Seiten mit Öl benetzt sind.

Eine ofenfeste, unbeschichtete Pfanne auf den vorgeheizten Grill stellen und die Walnüsse darin rösten. Man darf die Nüsse nur nicht aus den Augen lassen, da sie in der Pfanne schneller Farbe bekommen und leicht verbrennen. Die Pfanne vom Grill nehmen, wenn die Nüsse angenehm zu duften beginnen. Dauert 2-3 Minuten.

Den Grill auf hoher Temperatur bei geschlossenem Deckel für 15 Minuten vorheizen. Anschließend die Temperatur auf die Hälfte reduzieren und Zucchini und Frühlingszwiebeln von allen Seiten bei geschlossenem Deckel auf direkter Hitze für insgesamt ca. 10 Minuten grillen.

Anschließend auf einer Platte oder einem Teller mit Olivenöl und frisch gepresstem Saft der Zitrone vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit abgezupften Blätter der Minzzweige und gerösteten Walnüsse bestreuen.

WERBUNG // IN KOOPERATION MIT WEBER

Hinterlasse eine Antwort