Main Dishes

Sous Vide Burger mit Rote Bete Relish

4 Kommentare

 

Wenn draußen der Herbst wütet – und es am Vorabend mehr zu feiern gab, als gedacht – ist es Zeit für einen Abend voller Souldfood. Essen, dass einen beim ersten Bissen mit Glück und Wärme erfüllt. So geschehen am vergangenen Wochenende. Und da so ein Abend doch immer gleich so schnell vergeht, haben wir gleich ein ganzen Wochenende draus gemacht.

Von mit Powidl gefüllten Buchteln samt Brathähnchen mit Füllung à la Mama als Nachspeise über einen großartigen veganen Geburtsags-Brunch – echt zu empfehlen: Cafe Harvest in Wien am Karmeliterplatz  – bis hin zum Wochenendeabschluss auf der Couch samt einer Runde Burger und Tatort.

Ich habe das Fleisch für die Burger übrigens wieder mal in meinem neuen AEG ProCombi Multidampfgarer gemacht und muss sagen: Die waren echt der Hammer! In der Pfanne gebraten (was natürlich bei diesem Rezept auch klappt) kann’s halt schnell mal passieren, dass die Burger-Laibchen – oder wie der Profi sagt: Burger Patties – schnell zu lange gebraten werden und trocken werden. Doch durch das Garen bei Niedrigtemperaturen waren sie schön rosa und super saftig. Aber ich hör schon auf zu schwärmen… Fest steht: Mir und meiner Soul hat’s jedenfalls geschmeckt!

Die Zutaten:
500 g Faschiertes (Hackfleisch) vom Rind
3 EL gehackte Petersilie
2 TL Dijon Senf
Chilipulver nach Geschmack
4 Burger Buns
Käse – zB. Cheddar oder Ziegenkäse
Salat – ich habe roten Babymangold verwendet

2 Knollen rote Bete
80 ml Balsamico Essig
60 brauner Zucker

Und so wird’s gemacht:
Faschiertes mit Petersilie, Senf, Chili, Salz und Pfeffer gründlich vermischen. Die Masse in vier Portionen teilen und in zirka zwei Zentimeter dicke Laibchen formen. Vorsichtig in Kunststoffbeutel legen – abhängig von der Größe, können auch mehrere oder sogar alle in einem Beutel gegart werden – und mit einem Vakuumiergerät luftdicht darin verschweißen.

Ich habe die Laibchen bei 55 Grad im Sous Vide Gerät – ich verwende bekanntlich den AEG ProCombi Multidampfgarer – für 30 Minuten gegart. So bleibt das Fleisch schön rosa. Wer’s gern etwas mehr durch hat, gart das Fleisch bei 60 Grad für 30 Minuten.

Währenddessen die rote Bete in kleine Würfel schneiden. In einem Topf den Balsamico Essig und den Zucker miteinander vermischen und zum Kochen bringen. Hat sich der Zucker aufgelöst, Rote Bete zufügen und das Relish dickflüssig einkochen, dauert ungefähr 15 Minuten. Mit Salz und etwas Pfeffer würzen. Aufgeschnittenen Burger-Brötchen toasten.

Ist das Fleisch fertig gegart wird es aus dem Beutel genommen und mit etwas Küchenrolle trocken getupft. Eine Pfanne sehr heiß machen und die Laibchen mit etwas Öl von jeder Seite für ungefähr 30 Sekunden anbraten.

Die Burgerbrötchen jeweils mit etwas Salat, einem Laibchen, Käse und einem großzügigem Löffel Relish füllen.

Das Rote Bete Relish ist nach einem Rezept von Donna Hay.
{SPONSORED POST}

Kommentare

  1. Maria

    Ohhhh Gott ich sabber gleich auf die Tastatur. Das sieht ja genial aus! In die nächste Küche konnt bei mir aufjedenfall auch ein Dampfgarer. Mit Sous Vide experimentiere ich auch zur Zeit. Da kommt sicher auch mal dein fantastischer Burger auf den Tisch. Danke für das tolle Rezept!

    Viele Grüße,
    Maria

  2. Cookilina

    Yumyum

  3. Radieschenblatt

    Soulfood. Genau das richtige jetzt. Ach, sieht großartig aus…

  4. probe raum

    Burger Buns sollte man auch selber machen! Z.B.. mit einem standard Brioche Rezept.

Hinterlasse eine Antwort