Drinks

Bye, bye Aperol: Dieser Sommer gehört Lillet!

8 Kommentare
Die ersten Zeilen schreibe ich diesmal zuletzt. Denn nachdem ich das hier fertig getippt habe, fiel mir auf: Dieser Blogpost schreit nach Promotion! Und das wirklich Schlimme daran ist: Es ist keine! Warum ich jetzt einfach so ne Runde schamlose Werbung schmeiße: Zum einen ist der französische Likör Lillet Anwärter auf den Sommerdrink-Thron 2013 und oben drauf ist er einfach lecker.
Es gibt ja verschiedene Arten den Likör zu mixen, aber diese Art wurde mir vor zwei Jahren (und ich hab’s jetzt erst geschafft mir ne Flasche zu kaufen!!!) zum ersten Mal in Berlin serviert und ich war sofort Feuer und Flamme (oder tiefenentspannt, wie man’s sieht…)! Warum? Er war eisgekühlt und Berlin gerade super heiß, das Tonic macht ihn erfrischend und gleichzeitg ist er leicht süß und fruchtig, was ihn gefährlich süffig macht! 
Kurz um: Nachdem alle jetzt jahrelang am Aperol genippt haben und es Hugo Spritz in jeglicher Art und Form gibt, ist es Zeit für etwas Neues. Gerade heute, wo wir in Wien angeblich einen Hitzerekord aufstellen. Na dann, Prost!

Die Zutaten für ein Glas:

1 Teil Lillet blanc
2 Teile Tonic Water
2 Scheiben Gurken
2 Erdbeeren
4 Minz-Blätter
Eiswürfel – Die Regel: Je höher die Temperatur steigt, desto mehr Eis braucht’s! ;-)
Und so wird’s gemacht:
Wenn’s heiß ist und die Cocktail Hour nahe, muss ein Drink nur zwei Eigenschaften haben: Eiskalt sein und schnell zu mixen sein. Denn wer kann dann schon warten… Deshalb wird zuerst ein Weinglas für ein paar Minuten im Tiefkühler gefrostet. Anschließend Eis einfüllen und in Scheiben geschnittenen Erdbeeren, die Gurken und die Minze hinzugeben.
Mit Lillet und Tonic aufgießen. Einmal umrühren und den Sommer genießen.

Kommentare

  1. Thea

    Schon vor mehr als 10 Jahren habe ich (Frankreich-Fan) Lillet für mich entdeckt und blieb sehr, sehr lange allein auf weiter Flur. Woher kommt nun dieser Hype?
    Trotzdem, danke für diese nette Eloge.

  2. Vanessa

    Klingt sensationell. Mal sehen wie schwer es ist in Wien Lillet blanc aufzutreiben. ;-)

  3. lieberlecker

    Promotion oder nicht – egal, denn es schmeckt wunderbar erfrischend! Für mich persönlich (und die beste Ehefrau von allen) aber gerne 2 Teile Lillet und 1 Teil Ginger Ale :-)
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

  4. Ronja

    Ohh, das sieht ja vielversprechend aus! Muss ich mir gleich mal besorgen und probieren!
    Du hast immer so wunderbare Rezepte! Danke dafür :D

  5. Eva @ 1 Big Bite

    Ich wuenschte Lillet waere einfacher zu kriegen in my neck of the woods. :)
    Ab und an finde ich eine Flasche und da mach ich auch keinen Halt vor Apotheken Preise.
    Das Rezept hoert sich super an und wird hoffentlich bald ausprobiert.

  6. www.dieblauenstunden.com

    mal was ganz anderes – dieses graue (Leinen?)Tuch gehört ja irgendwie zu deiner CI, oder? mein favorit drink diese woche: bourbon auf eis. gruß, julia

  7. essencia

    endlich noch jemand, der den lillet trend erkannt hat. leider ist der in wien/österreich noch nicht angekommen. ich habe den lillet vive im sommer in hamburg entdeckt und war sofort feuer und flamme. in wien gibt es den lillet soweit ich weiß nur im getränkegroßhandel und im merkur am hohen markt.
    ich denke, dass er bei uns erst 2014 ankommen wird….

  8. Iris

    Als Casino Royal in die Kinos kam, habe ich den Roman von Flemming gelesen. Darin ist das James Bond Martini Rezept verewigt. Eine der Zutaten ist Lillet Blanc – den Martini habe ich mir nur einmal gemischt, aber beim Littet bin ich geblieben. Vielleicht hat James Bond den Hype ausgelöst. Nun… mittlerweile trinkt der ja auch schon Bier und zeigt seine Tränen.

Hinterlasse eine Antwort