Sweets

Einfache Panna Cotta mit Ahornsirup und pochierten Birnen

3 Kommentare
Ich weiß eigentlich gar nicht, wie wir’s Zustande gebracht haben, aber irgendwie haben der Vegetarier und ich Anfang des Jahres zu jeder Einladung “Ja und Amen” gesagt und dann noch voller Ehrgeiz Wochenendtrips geplant. Tut man gern und leicht, wenn es draußen stürmt und schneit. Denn da versteckt man sich unter Decken auf der Couch – am besten von wärmendem und wohltuendem Essen umzingelt – und denkt sich: “Wenn’s dann warm ist, dann fahren wir ganz viel weg…”
Mittlerweile stecke ich in einem Marathon fest und mir geht bald die Puste aus. Seit Mitte April haben wir jeden Freitag (manchmal sogar schon Mittwoch, verlängertes Wochenende und so…) unsere Taschen gepackt und sind aus der Stadt raus. Familie, Sport, Städtetripps, das Übliche…
Das Merkwürdige: Es stresst! Denn plötzlich verschieben sich Wocheneinkäufe, alle wichtigen Termine, die nicht zu verschieben sind (die eine grenzgeniale Jacke, die man im Internet gesehen hat probieren gehen oder sich die neuen Sneakers holen, die im Newsletter so begehrenswert aussahen – also wirklich Lebenswichtiges!!!) und natürlich das Kochen für den Blog auf die wenigen Stunden nach Feierabend. Ich weiß, Jammern auf hohem Niveau. Aber das eine oder andere Treffen mit Freunden bleibt eben schnell mal auf der Strecke.
Vor zwei oder drei Wochen fand ich zusammen mit dem Fräulein S. dann doch noch einen Lichtblick im Kalender. Den kommenden Sonntag. Der war frei und voller Sonnenschein. Also wurde Picknick mit Freunden groß im Kalender notiert und dreimal unterstrichen. In Gedanken notierten wir: “Denn da wird es sicher schon super schön draußen sein…”
Gestern piepste dann das Handy. Am Display eine Nachricht des Fräulein S.: Am Sonntag regnet’s. Was tun? Simpel: Erstmal auf die Couch verziehen. Mit einer großen Schüssel der grad fertig gewordenen Panna Cotta und den pochierten Birnen. Die vertreiben nämlich die Wolken, zumindest im Kopf. Und am Sonntag dann eben gemeinsam frühstücken gehen.

Die Zutaten:
4 Birnen
300 g Zucker
1 Vanilleschote
1 Zimtstange
1 daumengroßes Stück Ingwer
500 g Schlagobers
250 g Joghurt
5 EL Ahornsirup (wer mag, kann ihn auch durch Honig ersetzen)
7 Blatt Gelantine
Und so wird’s gemacht:
In einem hohen Topf 600 ml Wasser mit Zucker, Zimtstange, dem geschälten Ingwer und dem Mark der Vanilleschote vermischen und heiß machen. Hat sich der Zucker aufgelöst, die sorgfältig geschälten Birnen darin für 25 Minuten bei niedriger Temperatur sieden lassen.

Währenddessen in einem weiteren Topf das Obers mit dem Sirup kurz aufkochen. In einer Schale mit kaltem Wasser die Blattgelantine für ein paar Minuten einweichen. Das Obers von der Flamme nehmen, die Gelantine ausdrücken und im heißen Obers auflösen.

Anschließend Joghurt unterheben und die Masse in kleine Schalen verteilen und kalt stellen bis die Masse erstarrt ist. Die Birnen von der Flamme nehmen und in einer Schüssel kalt werden lassen.

Die Birnen aus dem Sud nehmen, vierteln und auf die Schüsseln mit Panna Cotta verteilen. Mit etwas Sirup und wer mag klein gehackten Pistazien servieren.

Kommentare

  1. nadelundgabel

    Das klingt für mich nach einem sehr guten Plan B!

  2. www.dieblauenstunden.com

    Manchmal ist scheinbar weniger eben doch mehr! Zu Hause ist es eben doch am schönsten ; )
    LG Julia
    http://www.dieblauenstunden.com

Hinterlasse eine Antwort