Snacks Vegetarian

Karotten-Orangen-Suppe mit gerösteten Kichererbsen

4 Kommentare

GS5A1155 2Ich weiß ja nicht, wie’s euch geht, aber mit der Kürbis-Saison beginnt bei mir jedes Jahr wieder gleichzeitig auch die Suppenzeit. Könnte einfach daran liegen, dass das so ein Herbst-Ding ist oder dass so der Abschied von saftigen Tomaten und langen Abenden auf der Terrasse erträglicher wird…

Und auch wenn ich wärmende Suppen sehr gern mag, ist der Vegetarier der größere Fan. Der offizielle Grund dafür ist, dass es unzählige Varianten gibt. Inoffiziell liegt’s aber wahrscheinlich daran, dass so Gemüsesuppen schnell und einfach zu kochen sind… aber pssssst!

Kürbis kommt heute übrigens keiner in die Suppe. Was den schlichten Grund hat, dass wir vor kurzem die Terrasse winterfest gemacht haben und ich noch Karotten gefunden habe, auf die ich komplett vergessen hatte. Rote Bete übrigens auch… (diesen Sommer war soviel los, dass mein Garten irgendwie von selbst überleben musste)

Was ich an dieser Suppe noch viel mehr liebe als die Suppe selbst, ist ihre Einlage! Die würzigen Kichererbsen machen dieses Rezept nämlich perfekt für kühle Herbstsonntage.

Die Zutaten:
500 g Karotten
450 ml Gemüsesuppe
1 daumengroßes Stück Ingwer
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Orange
150 g gegarte Kichererbsen
1/2 TL zerstoßene Koriandersamen
1/2 TL gemahlener Kreuzkümmel
1/2 TL getrocknete Chiliflocken
1/2 TL Curry
1 Prise Zimt
1 TL Maldon Salz oder grobes Meersalz
2 EL Olivenöl plus etwas Olivenöl zum Anbraten
50 ml Obers (Sahne)

Und so wird’s gemacht:
Zwiebel und Knoblauchzehe schälen und in kleine Würfel schneiden. Einen Topf mit etwas Olivenöl heiß machen und beides darin glasig anbraten. Karotten schälen, in kleine Stücke schneiden und in den Topf geben. Kurz mitrösten.

Geriebenen Ingwer beigeben, umrühren und sofort mit Suppe aufgießen. Auf kleiner Flamme mit Deckel köcheln lassen bis die Karotten gar, also weich, sind.

Währenddessen werden die Kichererbsen geröstet. Wer welche aus der Dose verwendet, spült die gründlich. Getrocknete Kichererbsen müssen eingeweicht und gekocht werden. Das erledigt man am besten bevor man mit der Suppe loslegt oder bereits am Vortag.

Die Kichererbsen in einer kleinen Schüssel mit Kreuzkümmel, Koriandersamen, Chili, Zimt, Salz und Olivenöl vermischen. In eine feuerfeste Form füllen und bei 200 Grad für 15 Minuten im Backofen rösten.

Wer übrigens keinen Backofen hat oder ihn nicht extra anwerfen möchten, kann die Kichererbsen ersatzweise auch in einer Pfanne bei kleiner Hitze rösten.

Das Obers mit einem Schneebesen leicht aufschlagen. Es soll jedoch nicht so fest werden, wie man’s zum Kuchen isst, sondern noch etwas flüssig sein!

Jetzt die Suppe pürieren, frisch gepressten Saft der Orange unterrühren und noch mit etwas Salz abschmecken. Suppe in Schalen oder Tassen füllen, einen Esslöffel geschlagenes Obers darauf verteilen und zum Abschluss bekommt jede Portion noch ein paar Kichererbsen. Wer möchte, garniert die Suppe mit etwas Karottengrün und jeweils einer Prise getrockneter Chiliflocken.

Kommentare

  1. Jens

    Ach ja, der Herbst. Definitiv die Jahreszeit, in der ich die meisten Suppen esse.

    Deine Variante sieht auch super aus und die Einlage klingt erst recht verlockend!

    Gruß
    Jens

  2. Selma

    Ausgezeichnete Suppe! Nur eine Anmerkung: unter Zutaten ist kein Obers dabei ;).

    Viele Grüße

  3. Tina

    Diese Suppe sieht wirklich seeehr schmackhaft aus! Ich werde dein Rezept in den nächsten Tagen einmal probieren. ;-)
    Beste Grüße

Hinterlasse eine Antwort