Vegetarian

Wintersalat mit Reis, Kürbis und Granatapfel

5 Kommentare
Ihr müsst verzeihen, wenn sich heut der eine oder andere Tippfehler einschleicht. Bei uns gab’s vor kurzem nämlich Kaiserschmarren. Ihr seht nicht gleich den Zusammenhang? Nein?! Na gut, also: Als braver Husband wollte ich dem Vegetarier und mir einen Kaiserschmarren zum Abendessen machen. Ich gieß also den Teig in die Pfanne und brate ihn kurz an, um ihn anschließend im Backofen fertig zu backen. Eh klar! Und so mancher weiß vielleicht auch schon, worauf ich hinaus will…
Als er nach so gut zehn Minuten fertig gebacken war, nahm ich die Pfanne aus dem Backofen. Mit Topflappen, versteht sich. Schließlich würd nur ein Idiot auf das heiße Metall greifen, oder? Eben. Vertieft ins Gespräch mit dem Vegetarier (wie man aus Hollywoods Romantikkomödien schließlich weiß, führt jedes Paar jeden Abend wahnsinnig tiefsinnige Gespräche voller Fremdwörter und mit ganz vielen Schachtelsätzen. Ihr wisst schon…) holte ich mir einen Bratwender aus der Schublade. Der Schmarrn wollte schließlich gewendet werde um fertig zu backen.
Und zack, landete meine Hand auf dem heißen Metallgriff der Pfanne. Ein Schrei, kaltes Wasser und eine Brandwunde quer über die linke Hand. Mindestens Verbrennungsgrad 100! Männer können schließlich nicht nur wahnsinnig gut mehrere Dinge gleichzeitig tun, sondern noch viel besser leiden.
Dass ich das Angebot des Vegetariers ausgeschlagen habe, weiter zu kochen, erzähl ich euch jetzt aber genauso wenig, wie dass ich – zwei Minuten später – dann noch mit rechten Hand auf den heißen Griff gegriffen habe. Schrei, kaltes Wasser, Brandwunde (Grad 200!) und stundenlangem Gelächter…
Kurzum: Es ist besser, wenn ich erstmal bei Kaltem bleibe. Deshalb heute für euch: Ein Wintersalat.

Die Zutaten:
180 g Wildreis
1 kleiner Hokkaido-Kürbis
1 Bund Karotten – ich habe violette Karotten verwendet
1 TL Fenchelsamen
1 EL Honig
1 TL getrockneten Chiliflocken
5 Frühlingszwiebeln
1 Granatapfel
60 ml Olivenöl
20 ml Rotweinessig
1 Box Kresse oder Blaukraut-Sprossen
Und so wird’s gemacht: 

Den schwarzen Reis in gesalzenem Wasser bissfest kochen, dauert ungefähr 30 Minuten. Währenddessen die Karotten schälen und in dünne Scheiben schneiden. Mit Fenchelsamen, Honig, Salz und etwas Olivenöl vermischen. Kürbis halbieren, mit einem Löffel das Kerngehäuse entfernen und anschließend in Stücke schneiden. Mit Chiliflocken, Salz und Olivenöl vermischen. Karotten und Kürbis auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Im vorgeheizten Backrohr bei 180 Grad für 15 Minuten backen.

Reis abgießen und auskühlen lassen. Damit das schneller geht, kann man ihn auch auf einem Blech oder einer Platte ausbreiten. Das Gemüse aus dem Ofen nehmen und auch etwas abkühlen lassen. Anschließen den Reis mit Gemüse, in Ringe geschnittene Frühlingszwiebeln und Granatapfel-Kerne vermischen.

Übrigens! Die Kerne bekommt man am einfachsten aus dem Granatapfel, wenn man sie unter Wasser rauspuhlt. Am besten in einer großen Schüssel voller Wasser. So sinken die Kerne auf den Grund und die Schale schwimmt an der Wasser Oberfläche und kann ganz einfach von der Oberfläche abgeschöpft werden.

Für die Vinaigrette Olivenöl mit Rotweinessig (kann auch etwas mehr sein), Hongi sowie Salz und Pfeffer vermischen und mit dem Salat vermischen. Abschließend die Kresse oder Sprossen darüber verteilen.

Kommentare

  1. Alexandra Palla

    danke für die Idee, werd ich heute mit Süßkartoffeln probieren!

  2. Tafelspitz

    Tipp gegen Schmarrn-Schmarrn-Verbrennungen: Kaiserschmarrn komplett im Kombidampfgarer machen. Da braucht man das Teil auch nicht wenden. ;-)

  3. Frau Ziii

    Du wirst es wieder tun! Das geb ich Dir schriftlich. Das ist wie ein Reflex. Da kannst Du gar nix machen dagegen. Ich habe in meinem Leben auf so viele heiße Pfannengriffe gegriffen, ja auch links und zwei Minuten später rechts, niemals aber auf ein Reindl, eine Tortenform oder ähnliches. Nur Pfannengriffe! Eigenartig!? Das erste, was ich also tue, wenn ich heute eine Pfanne aus dem Ofen hole… Ich wickle ein Geschirrtuch mit einem Knoten drumherum! Ich habe also vollstes Verständnis für Dich. Fühl Dich getätschelt!

  4. Anonymous

    :D Danke für den wirklich amüsanten Einstieg!
    LG Carina

Hinterlasse eine Antwort