Season Snacks

Frittaten mit Bärlauch

0 Kommentare
Bärlauchfrittaten 4

Schau ich in meinen Suppenteller, freu ich mich schon seit jeher ganz besonders, wenn darin Frittaten schwimmen. Nicht mal der Eierstich meiner deutschen Großmutter können Frittaten das Wasser reichen – und wie oft, kann man schon sagen, dass ein Gericht in der Leibspeis-Hitparade über einem Gericht der eigenen Oma steht?!

Egal ob es also -5 oder +35 Grad draußen hat, Frittaten gibt’s im Stehford-Haushalt eigentlich das ganze Jahr über. Mit dem Ergebnis, dass der Vegetarier und ich am nächsten Tag drüber diskutieren, wer jetzt die übrig gebliebenen für’s Mittagessen mit ins Büro nehmen darf. Stets ein erbitterter Kampf!

Vor ein paar Tagen stand ein Besuch meiner Eltern ins Haus und als meine Mutter fragte, ob sie für uns vorher Bärlauch pflücken und mitbringen sollte, ahnte ich nicht, welche Ausmaße das annehmen würde… Mit einem großen Berg des duftenden Grüns konfrontiert, habe ich also gleichmal diese Frittaten gemacht, Gnocchi gekocht (das Rezept gibt’s bald!) und einige Gläser Pesto eingemacht. Ein bissl was ist jetzt noch über…

Die Zutaten:
75 g Mehl
140 ml Milch
2 Eier
1 Prise Salz
1 große Handvoll Bärlauch
Pflanzenöl zum Rausbraten

Und so wird’s gemacht:
Milch, Eier und Salz mit einem Schneebesen in einer Schüssel verschlagen und nach und nach das Mehl unterarbeiten bis ein glatter Teig entsteht. Wer auf Nummer sicher gehen und Klümpchen vermeiden möchte, siebt das Mehl in die Schüssel.

Ist der Teig zu flüssig oder zu fest, kann man etwas Milch bzw. Mehl unterrühren bis die gewünschte Konsistenz entsteht.

Anschließend wird der Bärlauch gewaschen, die großen Stängel entfernt und anschließend sehr fein gehackt. Den gehackten Bärlauch zum Teig geben und unterheben.

Eine mittelgroße Pfanne – oder wer hat, eine Crêpe-Pfanne – heiß machen. Etwas Öl darin verteilen und einen Schöpfer Teig in die Mitte der Pfanne setzen. Jetzt mit etwas Gefühl die Pfanne so schwenken, das sich der Teig über den gesamten Pfannenboden verteilt. Aber Achtung! Gefühl hin oder her, man muss hier recht schnell arbeiten! Bei mittlerer Hitze für eine Minute goldbraun backen und anschließend umdrehen und eine halbe Minute fertig braten.

Die fertigen Palatschinken werden auf einem Teller gestapelt und beiseite gestellt, während der restliche Teig nach und nach ausgebacken wird. Anschließend auskühlen lassen.

Die Palatschinken einrollen und in dünne Streifen schneiden. Die Frage, wie dünn man seine Frittaten gerne hätte, muss jeder für sich beantworten. Der Vegetarier hat’s gern breit, ich hingegen eher dünn. Aber nicht hauchdünn! Ja, man kann sich das Leben mit solchen Dingen also unnötig schwer machen…

Die Frittaten in heißer Suppe servieren. Klassisch löffelt man Frittaten ja aus Rindsuppe. Ich bevorzuge hingegen Gemüsesuppe, weil’s sie schon seit meiner Kindheit in der Gemüsesuppe schwimmen.

Bärlauchfrittaten 7Bärlauchfrittaten 6BärlauchfrittatenBärlauchfrittaten 1

Hinterlasse eine Antwort