Snacks

Karottenpesto mit Fetacreme

2 Kommentare
MISS_Nachhaltigkeit0032

Unser Internetanbieter hat ja letzte Woche beschlossen, dass wir für 10 Tage kein Internet brauchen und es deshalb einfach mal abgedreht. Das freut mich weniger, die Leute von T-Mobile dafür umso mehr, da ich bei denen seitdem ein Datenvolumen-Paket nach dem anderen buche.
Da wir in einem Haushalt leben in dem  von der Musik bis hin zu Filmen so ziemlich alles gestreamt wird, ist es im Moment recht ruhig bei uns. Und nachdem Lesen auch irgendwann langweilig wird, sind wir vor kurzem ins Kino geflüchtet. Und da hab ich sie wieder gesehen: Diese schrecklichen Dips!

Ich stelle mir vor, dass es in Österreich irgendwo zwei riesige Tanks gibt, mit deren Inhalt sämtlichen österreichischen Kinos beliefert werden. Einer voll mit fragwürdiger Chilisauce und der anderer mit einer gelben Creme, die angeblich Käse sein soll. Ich  vermute ja, dass mein Esstisch mehr mit Käse zu tun hat, als diese Creme.

Jedenfalls freue ich mich schon wieder, wenn das Netflix-Logo bei uns aufleuchtet. Denn bei uns auf der Couch gibt’s bessere Snacks als im Kino. Und dort lacht auch niemand an der falschen Stelle, aber das ist eine andere Geschichte…

Die Zutaten:
1 Bund Karotten mit Grün (wer keine Karotten mit Grün bekommt, ersetzt es durch einen halben Bund Petersilie)
1 Knoblauchzehe
200 g Feta
150 g griechischer Joghurt
1 TL Kurkuma
1 Prise gemahlener Zimt
1 halbe rote Chili
1 Spritzer Zitronensaft
5 EL Olivenöl, plus Öl zum Braten
Salz & Pfeffer

Und so wird’s gemacht:
Das Grün von den Karotten schneiden und beiseite legen. Karotten schälen, enden abschneiden und in kleine Würfel schneiden. Knoblauch ebenfalls schälen und klein hacken und zusammen mit den Karotten würfeln mit etwas Öl in einer Pfanne andünsten. Die Karotten sollen weich werden, aber nicht braun.

Den Feta mit den Händen zerbröseln und in einem kleinen Multizerkleinerer mixen bis er eine cremige Konsistenz hat. Wer keinen hat, kann auch einen Pürierstab nehmen. Anschließen das Joghurt untermischen, in eine Schüssel zum Servieren füllen und kalt stellen.

Sind die Karotten beinahe gar, Kurkuma sowie Zimt untermischen und kurz mitbraten. Auskühlen lassen.

Vom Karottengrün brauchen wir nur die Hälfte! Diese gründlich waschen, von den dickeren Stängeln befreien und fein hacken. Die Hälfte des Grüns zusammen mit den Karotten, Chili, Zitronensaft und Olivenöl in den (gesäuberten!) Multizerkleinerer füllen und alles zerkleinern. Vorsicht! Aus den Karotten soll keine feine Creme werden, sondern es sollten noch kleine Stückchen darin sein. Mit Salz und Pfeffer abschmecken

Das Karottenpesto auf der Fetacreme verteilen. Zusammen mit etwas frischem Baguette als Dip servieren.

 

Kommentare

  1. Margit

    Hallo Kevin!
    Ich stimme dir absolut zu, das diese Saucen in den Kinos nicht nur ekelig aussehen, sondern auch so schmecken.
    Deinen Dip stelle ich mir auch zu Nachos lecker vor, und Heimkino ist sowieso viel gemütlicher. Das schönste daran ist, man kann sich im Pyjama davor knotzen.
    LG – Margit

  2. Thomas Dippel

    Das ist eine tolle Idee mit dem Dip. Den mach ich demnächst auch mal :-)

Hinterlasse eine Antwort