Main Dishes Vegetarian

Winterlicher Brotsalat

0 Kommentare
GS5A9518 4

Die erste Woche wäre geschafft! Noch nie wollte ich so laut TGIF schreien!

(Und ich schreie sehr selten… vor allem Abkürzungen wie TGIF, LOL oder OMG)

Und obwohl es eigentlich eh nur vier Arbeitstage waren, fühlte sich diese Woche an wie ein Marathon… Okay, okay! Ich hör schon auf mit der Raunzerei, aber nach 10 Tagen Urlaub in denen man sich nur darüber Gedanken machen musst, was man als nächstes isst, sehne ich mich nach genau dem zurück.

Gestern nach der Büroflucht, habe ich dem Vegetarier und mir also diesen winterlichen Brotsalat gemacht. Um unser Leid praktisch etwas zu mindern… Panzanella – so nennt man Brotsalat in Italien – macht man in seiner Urform eigentlich im Sommer und packt ihn voll mit reifen, aromatischen Tomaten und frischem Basilikum. So kannte ich ihn bisher… Doch in letzter Zeit sind mir immer wieder winterliche Versionen untergekommen.

Und als ich dann gestern im Supermarkt die roten Rüben, violetten Karotten und die Süßkartoffel sah (und mich an das  alte Brot zu Hause erinnerte), dachte ich mir: Perfekt!

Die Zutaten:
6-8 kleine rote Bete
1 Süßkartoffeln
1 gute Prise Chiliflocken
4 violette Karotten
1 EL Ahornsirup
2 rote Zwiebeln
ca. 300 g Roggenbrot
5 Stängel Petersilie
8 EL Olivenöl + Olivenöl zum Braten
4 EL guter Balsamico-Essig
Maldon-Salz

Und so wird’s gemacht:
Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Das Gemüse wird gestaffelt gegart, damit alles ungefähr gleichzeitig fertig ist. Deshalb zuerst die rote Rüben schälen und vierteln bzw. die etwas Größeren achteln. In einer Auflaufform mit etwas Olivenöl, Salz und Pfeffer vermischen und in den Backofen schieben. Die Rüben brauchen ungefähr 20 Minuten bis sie fertig sind.

Die Karotten ebenfalls schälen und in gleich dicke Scheiben schneiden. In eine weitere Auflaufform geben und mit Ahornsirup, Olivenöl, Salz und Pfeffer würzen. Auch die kommen in den Backofen.

Süßkartoffeln schälen, halbieren und in Scheiben schneiden. Zwiebeln schälen und in Spalten schneiden. Beides… wer hätte das gedacht… mit Olivenöl, Salz, Pfeffer und einer Prise Chiliflocken in einer dritten Auflaufform vermischen und in den Ofen zum restlichen Gemüse geben. Alles so lange garen bis das Gemüse weich ist.

Natürlich kann man das Gemüse auch in einer großen Form gemeinsam garen. Dabei verfärbt jedoch die rote Bete bzw. die violetten Karotten die orangen-gelben Süßkartoffeln. Getrennt gegart sieht’s am Ende also schöner aus…

Währenddessen das Brot in Stücke reißen und mit ein paar Spritzer Olivenöl beträufeln sowie mit einer guten Prise Maldon-Salz bestreuen. Achtung! Verwendet man für’s Brot kein Maldon-Salz, kann ich für nichts garantieren!

(Gut, das ist etwas übertrieben, aber die groben Salzkristalle sind später im Salat der pure Genuss! Sind sie eigentlich überhaupt… Der Vegetarier nascht sie mittlerweile auch einfach so…)

Ist das Gemüse gar, nimmt das Brot für fünf Minuten seinen Platz im Backofen ein. Während das Brot knusprig wird, das Gemüse zusammen mit der grob gehackten Petersilie auf einer Platte oder in einer Schüssel anrichten. Den Saft, der während des Garens, aus dem Gemüse ausgetreten ist, in einer der Auflaufformen zusammen leeren und mit 8 Esslöffel Olivenöl sowie 4 EL Balsamico-Essig vermischen. Wenn nötig mit Salz abschmecken.

Das Brot zum Gemüse geben und das Dressing darüber träufeln. Lauwarm servieren.

Hinterlasse eine Antwort