Main Dishes

Scharfe Lachsspieße mit Petersiliensalat

2 Kommentare


Mir geht’s gar nicht gut! Denn seit gut einer Woche zerreißt’s mich innerlich vor lauter Schuldgefühlen, dass ich so wenig poste, auf der einen Seite und Entzugserscheinungen, da ich es kaum mehr in die Küche schaffe (der eine oder andere mag den Zusammenhang zwischen diesen beiden Tatsachen sehen) auf der anderen. Fakt ist: Seit ich aus dem Urlaub zurück bin, gab es nur wenige Tage an denen ich den Kochlöffel geschwungen habe. 


Im Büro gab’s keinen sanften Einstieg, sondern abruptes wieder Aufspringen auf den dahinrasenden Job-Zug. Und privat stehen Hochzeiten, Baby-Parties und Wir-müssen-uns-unbedingt-mal-wieder-sehen-Treffen hoch im Kurs. Ich gelobe Besserung! Und jetzt muss ich auch schon wieder… Aber halt! Vorher habe ich noch ein feuriges Rezept für scharfe Lachsspieße! Für alle, denen der Sommer nicht heiß genug ist…

Noch ein Tipp: Die Spieße machen garantiert beim nächsten Grillfest auch jedem noch so saftigen Kotelett Konkurrenz am Rost! Da’s mir aber an Terrasse oder Balkon mangelt, kommen bei mir die Spieße solange aus der Pfanne.

Die Zutaten für 2 Personen:
2 Lachsfilets
2 TL gehackter Oregano
2 TL Sesam
1/2 TL Chili-Flocken
2 unbehandelte Zitronen

1 großer Bund Petersilie
1 kleine rote Zwiebel
2 TL kleine Kapern

Und so wird’s gemacht:
Die Lachsfilets in gleich große Stücke und Zitronen in dünne Scheiben schneiden. Beides abwechselnd auf zwei Schaschlikspieße stecken. Warum zwei? So lassen sich die Spieße beim Braten leichter umdrehen. Die Zitronenscheiben werden dabei vorher in der Mitte gefaltet.

Oregano, Sesam und Chili-Flocken mit drei Esslöffel Olivenöl zu einer dicken Marinade verrühren. Die Spieße mit der Marinade von allen Seiten gleichmäßig bestreichen und in einer Grillpfanne mit etwas Olivenöl scharf anbraten bis sie gar sind.

Währenddessen die Petersilien-Blätter von den Stängeln zupfen und mit den fein gehackten Kapern sowie den in Ringe geschnittenen Zwiebeln vermischen. Mit Salz, Pfeffer, Olivenöl und Rotweinessig anmachen.
Zusammen mit den Spießen und einem Stück Weißbrot servieren. Das Rezept für die Spieße habe ich übrigens vom US-Foodmagazin Bon Appetit

Kommentare

  1. www.dieblauenstunden.com

    sieht großartig lecker aus und die Idee mit den ZWEI Spießen werde ich sofort ausprobieren. LG Julia

  2. sascera

    Oh, ich kenn dein Dilemma! Es geht mir schon seit ein paar Wochen so *schnief*

Hinterlasse eine Antwort auf sascera

Hier klicken, um die Antwort abzubrechen.