Allgemein

Wenn Vegetarier zum Essen kommen: Das Menü.

3 Kommentare
Ich hab’s ja schonmal erwähnt: Am vergangenen Samstag gab’s nicht nur den Birnen-Vanille-Drink, sondern auch etwas zu Essen. Wie könnte es bei mir auch anders sein. Ein kleines Essen für Freunde sollte es sein. Für Freunde der netten, gesprächigen und vor allem vegetarischen Art. Festbraten, glasierte Vögel und Steaks hatten an diesem Abend also Pause. Auch gut. Aufgetischt wurden Quiches, Salate, Ofengemüse, salziger Haloumi, Aufstriche und Dips. Begleitet von knusprigem Brot und süffigem Wein.

Marokkanischer Kichererbsen-Salat

Die Zutaten:
200 g junger Spinat
300 g gedünstete Kichererbsen aus der Dose
150 g Karotten
200 g getrocknete Datteln
1/2 Bund frische Petersilie
1/2 Bund frische Minze
Saft einer halben Zitrone
Und so wird’s gemacht:
Karotten schälen und in Scheiben schnippeln. Eine Pfanne heiß machen und die Karotten für ein paar Minuten anbraten. Zwei Esslöffel Zucker darüber streuen und kurz karamellisieren lassen. Spinat und Kichererbsen waschen, Kräuter fein hacken und Datteln in kleine Stücke schneiden. Alles miteinander in einer großen Schüssel vermischen. Mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft und Olivenöl würzen.
Quiche mit Ofentomaten und Rucola
Die Zutaten:
300 g Mehl
150 g Butter
5 Eier
400 g Cocktailtomaten
1 große Handvoll Rucolla
200 ml Obers (Sahne)
200 g Feta
2 EL getrockneter Basilikum
1 Prise Muskatnuss
Und so wird’s gemacht:
Mehl, Butter, Salz und zwei der Eier rasch zu Mürbteig verarbeiten. Für rund 30 Minuten an einem kühlen Ort rasten lassen. Inzwischen Tomaten mit Olivenöl, Basilikum, frisch geriebenem Pfeffer und Salz vermischen und in einer Auflaufform für rund 20 Minuten bei 200 Grad im vorgeheizten Backrohr braten.
Den Teig noch einmal durchkneten und mit einem Nudelholz ausrollen. Eine Quicheform damit auskleiden. Die Ofentomaten, den fein gehackten Rucola und den zerkrümelten Feta auf dem Teig verteilen. Obers mit den restlichen Eiern, Salz, Pfeffer und Muskat verquirlen und in die Quiche gießen. Bei 200 Grad im vorgeheizten Backofen goldgelb backen. Das dauert ungefähr 30 Minuten.
Der Linsensalat schmeckt schon ziemlich nach Sommer, schmeckte aber auch am schneereichsten Wochenende seit Langem. Ich habe ihn nach diesem Rezept zubereitet, jedoch den Feta weg gelassen.
Ich muss jetzt mal kurz Werbung machen, weil ich mich freue wie ein kleines Kind: Ich habe endlich die perfekte Etagere gefunden. Da musste ich gleich zwei davon kaufen, klar! Erspäht habe ich sie übrigens beim Krims-Krams-Einrichtungsstore Depot um nicht ganz zehn Euro pro Stück.
Für die Spinatquiche verwendete ich den selben Teig wie bei der Tomaten-Rucola-Version. Für die Füllung werden 200 g Tiefkühlblattspinat mit zwei fein gehackten Knoblauchzehen angebraten und mit Salz und Pfeffer gewürzt. Spinat in der mit Teig ausgekleideten Quicheform verteilen und 100 g geriebenem, würzigen Käse darüber verteilen. 200 ml Sahne und drei Eier vermischen und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen, darüber gießen und bei 200 Grad goldgelb backen.
Noch ein alter Bekannter hat sich unter die Gäste geschlichen: Das Rezept für den Bohnenaufstrich gibt’s hier.

Kommentare

  1. Alexandra Palla

    ich sehe so viele wunderbare Dinge, aber vor allem die neuen Etageren (!!)

  2. Fräulein Schek

    das sieht alles so lecker aus!

  3. Patce's Patisserie

    Die Etagere sieht so wunderhübsch aus, die möchte ich auch haben :)
    Und die Quiche und der Kichererbsen-Salat hören sich sehr lecker an!

Kommentare sind geschlossen.